Handyvertrag trotz Schufa ohne Bonitätsprüfung gesucht?


Jetzt auf Smartphone-trotz-Schufa.de DSL & Handyvertrag bestellen!

Handyanbieter trotz Schufa

Was glauben Sie, wie realistisch die Chancen sind, dass ein Handyanbieter einen Handyvertrag eingeht, wenn ein negativer Schufa Eintrag vorliegt? Sie wissen es nicht, möchten sich aber gerne näher über das Thema „Handyanbieter trotz Schufa“ informieren? Prima, dann haben wir Wissenswertes und Interessantes für Sie zusammengestellt. Sicherlich, bei einer schlechten Bonität scheint ein Handyvertrag in weite Ferne zu rücken. Für viele Portale ein guter Grund mit Aussagen wie „Handyvertrag ohne Schufa“ oder ähnlichem zu werben. Diese Branche ist kein Einzelfall, zu beobachten ist das Phänomen auch im Bereich Kredite. Sind Sie auch schon auf Angebote gestoßen, die Ihnen solche Versprechen machen? Oder haben Sie gar schon mal für eine Vermittlung bezahlt und am Ende sind Sie mit leeren Händen dagestanden?

Wir machen Ihnen keine Versprechen, sondern möchten Sie stattdessen ausführlich informieren und Ihnen Mobilfunkanbieter vorstellen, die für eine faire Schufaprüfung stehen. Das bedeutet aber keineswegs, dass Ihnen diese Anbieter in jedem Fall einen Handyvertrag trotz Schufa gewähren, denn die Entscheidung ist immer eine Einzelfallentscheidung. Warum eine Schufaprüfung stattfindet, wie Sie Ihre Chancen steigern und in welchen Fällen unter keinen Umständen ein Handyvertrag trotz Schufa gewährt wird- dein-handyvertrag24.com informiert Sie über die Zusammenhänge zwischen Handyanbieter und Schufa.

Warum eigentlich eine Schufaprüfung?

Das fragen sich viele, wollen Sie doch nur einen Handyvertrag abschließen. Die Frage ist gar nicht mal unberechtigt, bekommt man doch meistens gar nicht mit, dass man einer Schufaauskunft zustimmt. Diese befindet sich versteckt in den AGB und diese bestätigt man, meist ohne zu lesen, mit einem Klick. Doch wussten Sie, dass Sie bei jedem Vertrag, den Sie eingehen, eine Zustimmung zur Bonitätsauskunft geben? Ja, denn eine Zustimmung zur Bonitätsprüfung ist bei den allermeisten Verträgen, die in Deutschland abgeschlossen werden, Voraussetzung. Ohne diese werden Sie keinen Vertrag abschließen können. Die Überprüfung der Bonität dient der Risikoabsicherung des Geschäftspartners, der sicher sein will, dass Sie sich als zuverlässiger Vertragsnehmer erweisen. Für einen Handyvertrag erhält der Mobilfunkanbieter eine so genannte B-Auskunft, die Auskunft über Ihr bisheriges Zahlungsverhalten gibt. Damit kann der Anbieter sehen, ob Sie regelmäßige Zahlungen vertragsgemäß bedient haben. In der Schufa sind die Daten von rund 65 Millionen Deutschen gespeichert. Es ist also völlig normal einen Schufaeintrag zu haben. Doch was führt nun zu einer möglichen Ablehnung eines Handyvertrages seitens des Handyanbieters?

Wenn das Kreditausfallrisiko zur Ablehnung des Handyanbieters führt

Neben den persönlichen Daten wie Name, Adresse und Geburtsdatum speichert die Schufa auch alle Girokonten, Kreditkarten, Kreditverträge, Telekommunikations- und Mobilfunkverträge und Kundenkonten bei Versandhäusern, sofern die jeweiligen Unternehmen die Angaben an die Schufa übermittelt haben.
 

Und nun der Haken an der Sache. Wenn das Kreditausfallrisiko zur Ablehnung des Handyanbieters führt, dann liegt das an folgenden Angaben, die ebenfalls in der Schufa gespeichert werden: Angaben aus öffentlichen Verzeichnissen und amtliche Bekanntmachungen, eidesstattliche Versicherungen, private Insolvenzverfahren und eingestellte Verbraucherinsolvenzverfahren mangels Masse. Das gerichtliche Mahnverfahren macht in der Regel den Anfang eines negativen Schufaeintrages, der bei Nichterledigung weitere Konsequenzen nach sich zieht. Beglichene Forderungen bis 1.000,- Euro werden einen Monat nach Erledigung aus der Schufa gelöscht. Alle weiteren Forderungen werden erst drei Jahre nach Erledigung aus der Schufa gelöscht. Das bedeutet, auch bei einem abgeschlossenen Insolvenzverfahren dauert es nochmal drei Jahre, bis Ihr Schufaeintrag wieder komplett „sauber“ ist.

Alle in diesem Abschnitt erläuterten Schufaeinträge führen automatisch zur Ablehnung eines Handyvertrages seitens des Handyanbieters.

Die faire Schufaprüfung des Handyanbieters für einen Handyvertrag

Wenn man es nun genau nimmt, dann gibt es keinen kleinen oder größeren Schufaeintrag. Ist es erst einmal zu den oben beschriebenen Konsequenzen gekommen, werden Sie Probleme in vielen Geschäftsbeziehungen haben, nicht nur bei der Suche nach einem Handyanbieter. Vielleicht könnte man einen Eintrag, der in der nächsten Zeit gelöscht wird und dessen Summe unter 1.000,- Euro lag, als kleineren Schufaeintrag bezeichnen.
 

Aber was bedeutet jetzt die faire Schufaprüfung? Die faire Schufaprüfung bedeutet, dass der Handyanbieter eine so genannte B-Auskunft zugeschickt bekommt und lediglich überprüft, ob Sie allen Zahlungsverpflichtungen regelmäßig nachkommen. Die B-Auskunft der Schufa ist weit weniger umfangreich als die A-Auskunft, die in der Regel nur Banken und Leasingunternehmen erhalten. Außerdem enthält die Bonitätsauskunft Ihren Score-Wert, der für jede Branche individuell berechnet wird. Wenn Sie sich nun nichts zuschulden kommen lassen haben, müssen Sie die Bonitätsauskunft fürchten und können dieser ganz gelassen entgegensehen. Haben Sie einen negativen Eintrag, der bald gelöscht wird, können Sie auf die Kulanz des Handyanbieters hoffen, der natürlich auch Vorteile hat, wenn er Sie als Kunden gewinnen kann.

Handyanbieter trotz Schufa- welche Tarifinhalte brauche ich?

Wenn Sie nun auf die Kulanz des Mobilfunkanbieters angewiesen sind, dann überlegen Sie sich im Vorfeld genau, welche Leistungen Sie tatsächlich benötigen. Muss es unbedingt ein üppig ausgestatteter Handytarif sein, der ein großes Datenvolumen und Auslandsoptionen beinhaltet? Reicht vielleicht auch eine kleinere Allnet Flat mit der Sie unbegrenzt telefonieren und simsen können und zum Beispiel 1 GB Datenvolumen im Monat zur Verfügung haben? Je „bescheidener“ Ihre Tarifwahl ausfällt, umso höher stehen die Chancen, dass der Handyanbieter Ihren Handytarif trotz Schufa genehmigt, bzw. mit Ihnen abschließt. Wählen Sie einen Tarif, der Sie monatlich zwischen 15,- und 20,- Euro kostet oder wählen Sie einen Tarif, der monatlich 50,- Euro kostet?
 

Auch die Laufzeit kann über Ihren Handyvertrag entscheiden. Wird der von Ihnen gewählte Handyvertrag mit 30 Tagen Laufzeit angeboten, entscheiden Sie sich für diese Variante statt der 24 Monate Laufzeit.

Handyanbieter trotz Schufa- wie sieht es mit einem Handy/Smartphone aus?

Die meisten Handyverträge werden zunächst einmal in der SIM-only Variante angeboten und Sie entscheiden erst nach der Wahl des Tarifes über ein Handy oder Smartphone. Überlegen Sie sich auch diesen Schritt genau, denn je höher das Vertragsvolumen ausfällt, umso höher ist auch das Risiko des Handyanbieters bei einem negativen Schufaeintrag. Wenn Sie nicht auf ein Smartphone verzichten möchten, suchen Sie sich bei Ihrem gewählten Handyanbieter ein günstiges Smartphone aus. Das neueste iPhone werden Sie wahrscheinlich ebenso wenig bekommen wie das neueste HTC Handy oder Samsung Galaxy Smartphone. Außerdem können Sie das Smartphone auch mit einer Einmalzahlung bestellen statt die 24 Monatsraten auszuwählen.
 

Sollten alle Tipps, die wir Ihnen gegeben haben, nicht helfen, raten wir Ihnen zu einem persönlichen Gespräch und können Ihren Handyanbieter zu einem Handyvertrag trotz Schufa „überreden“. Es findet sich möglicherweise eine individuelle Lösung, zum Beispiel eine Kautionszahlung.